Klima DAO Ökosystem
Klima DAO wird durch das Schaffen einer Wachstumsdynamik für ihre Community Wert kreieren.
Wirtschaftliche Aktivitäten innerhalb des Ökosystems erhöhen das Angebot an KLIMA. Ein neuer KLIMA-Token kann nur erzeugt werden, wenn eine BCT (Base Carbon Tonne) in die Klima DAO Treasury “gesperrt” und damit dem Markt entzogen wird.
Wenn Klima DAO eine gewisse Größe erreicht hat, wird die Menge an BCTs in der Treasury also umgekehrt proportional zur Verfügbarkeit von Carbon-Offsets auf den traditionellen CO2-Märkten sein.
Wenn viele BCTs vom Markt in die Klima DAO Treasury fließen, wird dies Einfluss auf den Markt haben: die Preise für Carbon-Offsets werden steigen und der intrinsische Wert von KLIMA (BCT) wird somit auch steigen.
Klima DAO befindet sich auf dem Polygonnetzwerk. Polygon ist eine energieeffiziente Sidechain von Ethereum. Auf der Blockchain werden die Carbon-Offsets im DeFi-Space auf neue Nachfrage stoßen.
Es gibt zwei grundlegende Bausteine:

1. die Tokenisierung des Carbon-Offsets: Toucan Carbon Bridge

Die BCT (Base Carbon Tonne) - das Reserve-Asset der Klima DAO - ist ein Carbon-Offset-Index-Token, der einen Topf verschiedener tokenisierter Tonnen CO2 repräsentiert. Derzeit beinhaltet der Pool ausschließlich TCO2s.
Jeder TCO2 ist ein einzigartiges Carbon-Offset, das über die Toucan Carbon Bridge onchain gebracht wurde. Jedes Carbon-Offset entspricht einer Tonne CO2-Emissionen, die von Klimaschutzprojekten irgendwo auf der Welt vermieden oder der Atmosphäre dauerhaft entzogen wurden.
Schlüsselmerkmale des Carbon-Offsets sind in den TCO2-Token integriert, darunter:
  • Projektname
  • Seriennummer
  • Projekttyp (beispielsweise Aufforstungsprojekte, erneuerbare Energien, Blue Carbon)
  • Jahrgang
  • Verifizierungsstandard
TCO2-Token können unterschiedliche Carbon-Offsets repräsentieren: ein TCO2 entstammt beispielsweise einem Aufforstungsprojekt in Brasilien, ein anderer einem Bodenwirtschaftsprojekt in den USA. Die Schaffung eines liquiden Onchain-Marktes für CO2 erfordert jedoch eine Standardisierung. Dies ist die Aufgabe des Base Carbon Pools - jeder TCO2-Token kann im Gegenzug für einen BCT-Token in den Base Carbon Pool “gesperrt” werden. BCT ist also ein CO2-Index-Token, der sich aus Offsets verschiedener Projekte zusammensetzt.

2. Klima DAO Ökosystem

Das Kernprinzip des Klima DAO Ökosystems ist, dass ein KLIMA-Token nur dann von der Treasury erzeugt werden kann, wenn dafür mindestens ein BCT hinterlegt und "weggesperrt" ist.
Im Klima DAO Ökosystem spielt der Preis von CO2 nicht nur eine große Rolle, sondern er steht gewissermaßen im Zentrum der DAO. Denn hinter jeder BCT steht ein Carbon-Offset, welches die Emissionsminderung oder -beseitigung von 1 Tonne CO2 garantiert. Der Preis des sich in der Treasury befindlichen CO2 gibt KLIMA seinen intrinsischen Wert.
KLIMA wird auf dem freien Markt gehandelt (und ist der Spekulation ausgesetzt). Der Preis von KLIMA wird durch den Preis der in der Klima DAO Treasury gebundenen BCTs “gestützt”. Wir gehen davon aus, dass der Preis von BCTs steigen wird - analog zum gesamten CO2-Markt.
Die folgenden drei Mechanismen bieten Anreize, sich längerfristig am Klima Ökosystem zu beteiligen:

1. Bonding

Bonding ist ein Tauschangebot des Protokolls, bei dem man LP- oder BCT-Token an das Protokoll abgibt und dafür nach einer fixen Wartezeit (vergünstigtes) KLIMA erhält. Es ist also ein Handel: LP-Token oder BCT für (vergünstigtes) KLIMA. Dadurch, dass das Protokoll beim Bonding den LP-Token erhält, gehört dem Protokoll Liquidität aus dem entsprechenden Pool (protocol owned liquidity).
Das Protokoll nennt einem die Bedingungen für den Handel: die Höhe des Rabatts sowie die Dauer der Wartezeit ("vesting period").
Es kann jedoch vorkommen, dass bei großer Nachfrage nach Bonds der Rabatt negativ wird - man also für den Bond mehr als den aktuellen Marktpreis von KLIMA zahlen würde. In diesem Fall ist der Kauf von Bonds unprofitabel und der direkte Kauf auf dem Markt ist sinnvoller.

2. Staking

Staking ist der Gewinnverteilungsmechanismus von KLIMA. Staking soll einen Anreiz bieten, KLIMA längerfristig zu halten und den Marktteilnehmern die Möglichkeit geben, vom steigenden Preis für CO2 zu profitieren. Je länger man KLIMA “stakt”, also anlegt, desto größer ist die Wirkung des Zinseszinseffekts und desto mehr KLIMA-Token hat man, wenn man "unstakt", also die Anlageperiode beendet. Wenn Staker KLIMA an den Staking-Contract senden, erhalten sie sKLIMA in einem 1:1 Verhältnis - sie erhalten also genau so viele sKLIMA, wie sie KLIMA gestakt haben. sKLIMA ist ein Rebasing-Token. Während der Anlageperiode wächst durch den Rebasing Mechanismus die Anzahl der sKLIMA in der Wallet automatisch an. Wenn Staker unstaken, erhalten sie KLIMA wieder in einem 1:1 Verhältnis zurück - sie erhalten also genau so viele KLIMA, wie sKLIMA in ihrer Wallet waren.

3. Rebasing

Das Protokoll verteilt KLIMA an die Stakenden, indem es die KLIMA-Token an den Staking-Contract sendet. Auf diese Weise verändert sich das Verhältnis von gestakten KLIMA zu "ausstehenden" sKLIMA: die KLIMA werden mehr, die sKLIMA jedoch nicht. Diese Verhältnisänderung führt zu einer Eichung ("rebase"), damit das Verhältnis von KLIMA zu sKLIMA wieder 1:1 beträgt.
Ein Beispiel: Es sind 500k KLIMA gestakt und 500k sKLIMA “ausstehend” (d.h. sie befinden sich in den Wallets der Anleger). Das Protokoll hat durch die Nachfrage nach BCT Bonds (bei einem angenommenen Preis von $8 pro BCT) einen Tagesgewinn von $4.000 erzielt, den es dazu verwendet, 500 KLIMA zu erzeugen ("minten") und zu backen (“stützen”). Es sendet diese KLIMA an den Staking-Contract; es sind nun 500,5k KLIMA gestakt und 500k sKLIMA ausstehend. Die sKLIMA-Menge muss um 0,5k bzw 0,1 % steigen, um das Gleichgewicht wiederherzustellen. Um das Gleichgewicht wiederherzustellen, wird sKLIMA also um 0,1 % angehoben.
KLIMA-Rebase = 1 - (eingezahlte KLIMA/ausstehende sKLIMA)
Die Treasury zahlt KLIMA an den “distributor” Contract. Der “distributor” Contract zahlt dann KLIMA in den Staking Contract ein, wodurch ein Ungleichgewicht zwischen KLIMA und sKLIMA entsteht. sKLIMA wird neu berechnet, um dieses Ungleichgewicht zwischen eingezahlten KLIMA und ausstehenden sKLIMA zu korrigieren. Durch den “Rebase” werden die ausstehenden sKLIMA wieder ins Gleichgewicht gebracht, so dass 1 sKLIMA 1 eingesetztem KLIMA entspricht.
Der Rebasing-Mechanismus ermöglicht es den Marktteilnehmern, ihren Einsatz zu verzinsen, ohne dass sie etwas anderes tun müssen als zu staken.
Copy link
Contents